Konzept der proteam Kinder Tennis Schule (KiTS)

Die Kinder-Tennis-Schule bietet ein attraktives Bewegungsangebot für Kinder ab vier Jahren!

Ist ein Training mit Kindern ab dem 4. Lebensjahr sinnvoll?

Sinnvoll ist ein Training in diesem Alter auf jeden Fall, denn es kommt dem natürlichen Bewegungsdrang und der natürlichen Lernbegierde sehr entgegen. Zudem unterstützt es die Entwicklung der Kinder.

Aber wie muss dieses Training aussehen?

Um möglichst frühe Erfolge zu haben und nichts zu versäumen, wird oft „nur" Tennis gespielt. Für einen Ausgleich der einseitigen Belastung ist häufig keine Zeit vorhanden. Tennis ist auch eine hochkoordinative Sportart. Die Koordination gehört zu den wichtigsten leistungslimitierenden Faktoren im Tennissport. Je besser Ihre Qualität, desto einfacher ist das Erlernen der Tennistechnik. Diese koordinative Ausbildung beginnt bei proteam bereits in der KiTS.

Das Training in der KiTS verfolgt folgende zwei Ziele:

  • Spielerische-koordinative Einstieg in den Tennissport
  • Ganzheitliche körperliche Ausbildung

Ziel des Tennistraining:

Spielerisch-koorinativer Einstieg in den Tennissporttieg in das Tennisspiel

Kleinfeldtennis ist der ideale Einstieg in die Sportart Tennis. Das „Training" ist ein kreatives und umfassendes Programm, das die körperliche Leistungsfähigkeit der Kinder im Wachstum genau berücksichtigt. Durch Anpassung des Zubehörs und der Tennisplätze auf die Grösse, den Leistungsstand, und an die Bedürfnisse der Kinder, ermöglicht dieses Training jungen SpielerInnen ab dem ersten Tag viel Spass und schnellen Erfolg beim Erlernen der Grundkenntnisse des Sports. Ein sinnvoller Übergang zum „grossen" Tennis ist auf einfache Weise möglich. Je nach Spielvermögen erfolgt eine allmähliche Steigerung zum normalen Grossfeldtennis durch allmählichen Abbau aller zuvor gewährten Erleichterungen. Die Tennistechnik entwickelt sich spielerisch mit dem Erfolgserlebnis.

Ziel des Koordinationstraining:

Ganzheitliche körperliche Ausbildung

Es geht um eine vielseitige Schulung der Koordination. Es gilt die Devise: „Früh beginnen, aber nicht früh spezialisieren!". Die Voraussetzungen für Koordination und Beweglichkeit sind in diesem Alter aufgrund des günstigen Last-Kraft-Verhältnisses und dem tiefen Körperschwerpunkt gut. Später wird neben der Koordination ( Reaktion, Rhythmus, Orientierung, Gleichgewicht und Differenzierung) zusätzlich die Schnelligkeit verbessert, wobei der Beinarbeit (footwork) eine zentrale Bedeutung zukommt. Weiter werden in dieser Altersstufe die Grundlagen für die allgemeine Kräftigung gelegt.

Talentgruppe

Talentierte Kinder werden in sogenannte „Talentgruppen" zusammengefasst. Es sollen Kinder mit gleichen Interessen an einem Ort konzentriert werden, um Ihre Leistungsentwicklung zu fördern. Es sei an dieser Stelle ausdrücklich festgehalten, dass es Ziel ist, talentierte Kinder möglichst früh zu entdecken und entsprechend zu fördern, dass aber auf keinen Fall alle Kinder zu Leistungssportlern ausgebildet werden sollen. Es gilt vielmehr optimale Grundlagen zu vermitteln, die eine spätere Realisierung des persönlichen Potentials ermöglichen. Daher werden Tennis und Koordination in den Talengruppen in zwei getrennten Trainingseinheiten geschult.

Die Kinder-Tennis-Schule sorgt für kindgemässe Ausbildungsbedingungen nach folgenden Grundsätzen:

  • Kindertraining nicht als reduziertes Erwachsenentraining gestalten
  • kindgerechte Trainingsmaterialien verwenden
  • Spielregeln vereinfachen und verändern
  • Überschaubare Spielräume mit geringer Spielerzahl schaffen
  • Den natürlichen Bewegungsdrang und die kindlichen Spielfreude nutzen
  • Die Freude am Spiel in den Mittelpunkt der Trainingseinheit stellen
  • Jeden möglichst oft und lange mitspielen lassen
  • Individuelle Spiel- und Erfolgserlebnisse fördern
  • Wettkampfnahe und motivierende Lernsituationen schaffen
  • Individuelle Besonderheiten jedes Kindes berücksichtigen

Unsere Stärken

  • Langjährige Erfahrungen im Kinder- und Jugendtraining
  • Kind- und jugendgemässes Trainings- und Ausbildungs-Know-How
  • Einbindung neuster sportwissenschaftlicher Erkenntnisse
  • Berücksichtigung pädagogischer und entwicklungspsychologischer Grundlagen
  • Professionelles Trainingsequipment und erprobte Lehrmaterialien
  • Ein speziell geschultes Trainerteam